index,follow
Caritas

Die lange Geschichte ganz kurz

Eine der bedeutendsten mecklenburgischen Ritterfamilien, die „Lützower", kommen aus unserem heutigen kleinen Dorf Dreilützow. Die Anfänge der Ortschaft Dreilützow reichen bis in die Slavenzeit vor über 1000 Jahren zurück. Die Ritterfamilie der „Lützower“ wurde erstmalig 1287 in einer Urkunde erwähnt.

Anfang des 18. Jahrhunderts kaufte die Grafenfamilie von Bernstorff die Flächen in und um Dreilützow. Um 1720 wurde das heutige Schloss mit den dazugehörigen Seitengebäuden und dem Torhaus gebaut. Parallel dazu ließ die Grafenfamilie von Bernstorff einen barocken Schlossgarten anlegen. Die Umgestaltung dieses barocken Gartens in einen englischen Landschaftspark, ist etwa auf das Jahr 1810 zu datieren. Das ganze Anwesen wurde bis zur Weltwirtschaftskrise 1929 als gräfliches Gut betrieben.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erwarb die St. Anna Kirchgemeinde aus Schwerin das Schloss mit Park, um hier ein Kinderheim zu eröffnen.Diese Einrichtung wurde von Ordensschwestern "Den armen Schulschwestern" geführt. Das Kinderheim musste auf Druck der damaligen Herrschenden in der DDR 1969 in ein Behindertenheim umgewandelt werden. Das dann hier ansässige Behindertenwohnheim hatte fast 30 Jahre seinen Sitz im Schloss. Im Jahre 1996 konnten dann alle Bewohner des Wohnheimes in neugebaute Wohnhäuser umziehen. Das jetzige Wohnheim liegt in unmittelbarer Nachbarschaft direkt am Schlosspark. Ab 1998 öffnete die Caritas Mecklenburg e.V. das Schloss Dreilützow nun für viele Gästegruppen.

Von der langen Geschichte des Guthauses zeugen heute vor allem die wiederentdeckten Wandmalereien. Im sogenannten Gartensaal, wurden Malereien barocken Ursprunges entdeckt und restauriert. In den Nachbarräumen finden sich 200 Jahre alte seltene Pompeianische Malereien, sowie im darauffolgenden Saal Architekturmalerei. Mehr zur Geschichte erfahren Sie vor Ort. Besuchen Sie uns!

 

Copyright (c) 2010 schloss-dreiluetzow.de All rights reserved. Design by Julius Kleindienst and YAML. powered by Contao.